Suche
Suche Menü

Responsive Webdesign

 

Responsive Webdesign – Benutzerfreundlichkeit auf allen Geräten!

Wer ein Smartphone besitzt und damit regelmäßig im Internet surft, hat es wahrscheinlich schon einmal erlebt. Die eine oder andere Webseite ist auf dem kleinen Bildschirm des Smartphones mühsam zu bedienen. Handynutzer müssen umständlich scrollen, Texte vergrößern und Buttons genauestens anpeilen, wenn sie alles lesen und auf der Seite navigieren möchten. Das ist umständlich und es ist sehr wahrscheinlich, dass wir diese Seite beim nächsten Mal Surfen mit dem Handy nicht mehr besuchen. Da wir heute ständig unterwegs sind, mobil sein wollen, müssen auch das Internet und alles, was wir suchen, ständig mobil verfügbar sein. Das heißt, wir erwarten, dass eine Webseite auch auf den Bildschirmen von Smartphone und Tablet gut aussieht und sich einfach bedienen lässt. Hier setzt das responsive Webdesign an.

Responsives Webdesign – was ist das genau?

Im Deutschen nennen wir diese Art des Webdesigns auch responsives Webdesign. Häufig verwenden wir alternativ die Abkürzung RWD dafür. Beim RWD geht es darum, Webseiten technisch und optisch zu optimieren. Die Inhalte einer Webseite sollen sowohl auf dem Computer als auch auf mobilen Endgeräten übersichtlich und benutzerfreundlich dargestellt werden. Ziel des responsive Webdesigns ist es, die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit gewährleisten und den Besuchern ermöglichen, Inhalte schnell und einfach aufzunehmen.

Kurz gesagt: RWD steht für Techniken des Programmierens und ein Webdesign, welche es möglich machen, dass jede Plattform, jedes System und jede Webseite automatisch an die Größe des Bildschirms des jeweiligen Endgeräts angepasst wird.

Responsive Webdesign mobile für alle EndgeräteWie unterscheiden sich Computer und mobile Endgeräte?

Webseitenbetreiber wünschen sich, dass ihre Webseiten einfach zu bedienen und übersichtlich sind. Heute nutzen sehr viele Menschen, jüngere und ältere, regelmäßig Smartphones und Tablets. Um das mobile Surfen im Internet zu erleichtern, ist es wichtig, dass sich Webseiten automatisch an unterschiedliche Geräte anpassen. Der auffälligste Unterschied zwischen Computer und Smartphone ist die Größe des Bildschirms. Smartphones und Tablets haben viel kleinere Bildschirme, das müssen Betreiber einer Webseite bei deren Gestaltung berücksichtigen. Verzichten Unternehmen auf das responsive Design, sieht die Webseite auf den kleinen Bildschirmen von Tablet und Smartphone weniger ansprechend aus. Die Webseite ist zudem weniger benutzerfreundlich.

Folgende Unterschiede zwischen mobilen Endgeräten und Computer wirken sich auf die Gestaltung der Webseite aus:

  • Unterschiedliche Bildschirmgröße
  • Smartphones und Tablets sind im Hoch- und Querformat nutzbar
  • Die Pixeldichte ist bei mobilen Geräten höher
  • Die mobilen Endgeräte verfügen über eine Touch Bedienung
  • Die Datenrate kann bei mobilen Endgeräten geringer sein
  • Mit mobilen Endgeräten ist ein direkter Zugriff auf Apps möglich

Passt sich die Webseite beispielsweise nicht an die Bildschirmgröße an, kann dies Folgen haben. Besucher der Webseite müssen scrollen und zoomen, um Informationen zu bekommen. Das Anklicken von Links oder Buttons ist nahezu unmöglich, wenn diese klein dargestellt werden.

Warum sollte meine Webseite auf jedem Gerät lesbar sein?

In den letzten Jahren hat sich gezeigt: Viele Menschen möchten das Internet auch unterwegs nutzen. Das Smartphone ist immer griffbereit, und wer schnell nach Informationen suchen, etwas bestellen oder Nachrichten verschicken möchte, kann das per Smartphone tun. Immer mehr Menschen möchten ortsunabhängig auf das Internet zugreifen und ihre liebsten Webseiten mit unterschiedlichen Geräten besuchen. Hier gehen wir nicht von einem kurzfristigen Trend aus, sondern nehmen an, dass es sich um eine langfristige Entwicklung handelt. Das heißt, zukünftig werden immer mehr Menschen mit Smartphone und Tablet im Internet surfen. Dies erhöht natürlich auch die Erwartungshaltung gegenüber allen Anbietern.

Sind Sie mit einer Webseite im Netz vertreten, dann machen Sie diese fit für eine mobile Zukunft. Statistiken sprechen dafür, dass die Zukunft mobil ist und mobiles Surfen im Internet noch an Bedeutung zunehmen wird. Als Webseitenbetreiber können Sie die eigenen Webseiten durch responsive Webdesign anpassen. Die Nachfrage nach einem responsiven Webdesign und damit die Anforderungen an die Anpassungsfähigkeit von Webseiten werden in Zukunft weiter steigen. Responsives Webdesign erhöht die Flexibilität von Webseiten und ermöglicht dadurch langfristig eine größere Reichweite.

Responsives Webdesign – welche Vorteile habe ich dadurch?

Durch das RWD wird das Surf-Erlebnis des Internetnutzers durch Webseiten, die individuell und flexibel reagieren, optimiert. So erhält jeder Nutzer eine Webseite angezeigt, die für sein Gerät optimiert wurde. Die Internetnutzung hat sich in Richtung mobile Nutzung verschoben. Durch das RWD stellen Betreiber von Webseiten sicher, dass der Nutzer die jeweilige Webseite über alle seine Endgeräte erreichen und sinnvoll nutzen kann. Dadurch erreichen Webseitenbetreiber mehr Nutzer. Für die Besucher der Webseite ist das RWD ein Vorteil. Sie genießen ein einheitliches Surferlebnis, egal mit welchem Gerät sie die Webseite aufrufen.

Sie sollten Ihre Webseite im responsive Webdesign gestalten lassen, wenn Ihnen folgende Punkte wichtig sind:

  • Ihre Inhalte werden häufig auf mobilen Endgeräten wie dem Smartphone oder dem Tablet aufgerufen
  • Sie wollen erstmalig mit einer Webseite an den Start gehen und für die Zukunft gleich richtig aufgestellt sein
  • Die Inhalte auf Ihrer Webseite werden regelmäßig geändert und Sie würden hier gerne etwas Zeit sparen
  • Ihnen ist es wichtig bei den Suchmaschinen ein hohes Ranking zu erreichen
  • Sie setzen bei Ihrem Internetauftritt auf die neueste Technik und ein modernes Image
  • Die Benutzerfreundlichkeit hat für Sie Priorität

Wie muss ich mir eine Webseite im responsiven Webdesign vorstellen?

Ist eine Webseite im RWD gestaltet, dann rückt das Wesentliche in den Vordergrund. Ziel hierbei soll sein, das Navigieren einfach und intuitiv zu gestalten. Webseitenbesucher, die eine Webseite mobil aufrufen, möchten möglichst wenig Zeit damit verbringen, auf der Webseite das Gewünschte zu suchen. Der Nutzer möchte sich möglichst schnell zurechtfinden. Für die Nutzer ist es wichtig, auf Webseiten die für mobile Geräte übliche Touch-Funktion zu nutzen. Ein sehr wichtiger Aspekt beim mobilen Surfen ist die Ladezeit einer Webseite.

Unterwegs kann der Zugang zum Internet erschwert sein und nicht immer stehen Nutzern die gleichen Internetgeschwindigkeiten wie zu Hause am Computer zur Verfügung. Die Internetgeschwindigkeiten können bei der mobilen Nutzung stark variieren und daher ist es sinnvoll, Webseiten möglichst schlank zu gestalten. Dazu gehören komprimierte Bilder sowie möglichst kleine Quellcodes. Durch solche Maßnahmen kann sich der Page Speed beziehungsweise die Ladegeschwindigkeit verbessern. Mittlerweile gehört die Ladegeschwindigkeit einer Webseite zu den SEO-Kriterien. Das heißt, lädt eine Webseite schneller, erhöht sich auch deren Ranking bei Suchmaschinen wie Google.

Zudem halten Webseitenbetreiber durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit (Usability) die Absprungrate (Bounce rate) möglichst klein. Das Nutzerverhalten fließt heute in das Suchmaschinenranking ein. Ist die Absprungrate hoch, kann dies das Ranking bei den Suchmaschinen verschlechtern. Eine niedrige Absprungrate werten Suchmaschinen wie Google als Indiz für die hohe Qualität einer Webseite.

Responsive Websites werden von Google gefundenMehr Nutzer erreichen durch responsive Design

Wer sich bei seiner Webseite allein auf die Variante für den Desktop-Computer verlässt, geht das Risiko ein, einen Teil seiner Zielgruppe zu verlieren. Wird die Webseite an die mobile Nutzung angepasst, können Unternehmen viel mehr Nutzer und damit potenzielle Kunden und Leser erreichen. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben – was das responsive Design ihres Webauftritts anbelangt – noch Nachholbedarf. Heute sollte das responsive Webdesign zum Standard gehören und für jedes Unternehmen selbstverständlich sein. Wird die eigene Webseite nur auf dem Bildschirm eines Computers optimal angezeigt, kann man dadurch Umsatz verlieren.

Webdesign anpassen lassen und Potenzial ausschöpfen

Nutzen Sie Ihr volles Potenzial, erreichen Sie Ihre Zielgruppe auch mobil und entscheiden Sie sich für ein responsives Webdesign. Damit passen Sie sich nicht nur dem Zeitgeist an, Sie sind Ihrer Konkurrenz auch immer einen Schritt voraus. Sie wünschen sich eine Webseite, die auch mobil wunderbar erreichbar ist und eine hohe Usability bietet?

Sprechen Sie uns an, wir machen aus Ihrer „alten“ Webseite einen zukunftsfähigen Internetauftritt. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Mail. Wir begleiten Sie mit Know-how und Erfahrung zu dem Webdesign, das zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.